Ludothek

Am Samstag vor den Schulferien und in den Schulferien bleibt die Ludo geschlossen.

Was wir bieten

Die Ludothek im Oetikergut ist ein vom Elternverein Rüschlikon geführter Spielverleih, der allen Interessierten offen steht. Für eine Jahresgebühr von pauschal 50 Franken (35 fürs Halbjahr) kann man sich hier aus über 600 Spielen und Spielsachen das Passende heraussuchen und für jeweils vier Wochen ausleihen. Pro Mal können bis zu sechs Spiele ausgeliehen werden. Die Ausleihe von vier Wochen kann verlängert werden, sofern das Spiel nicht reserviert ist.

Wo Sie uns finden

Ludothek im Oetikergut
Bodengasse 1 (Erdgeschoss)
8803 Rüschlikon
ludothek@elternverein-rueschlikon.ch

Unsere Öffnungszeiten

Dienstag 16.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch 16.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 09.00 bis 11.00 Uhr

Am Samstag vor den Schulferien und in den Schulferien bleibt die Ludo geschlossen.

Wer wir sind

Die Ludothek wird von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen geführt. Dank der von der Gemeinde Rüschlikon zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten im Oetikergut ist die Ludothek nicht nur sehr zentral gelegen sondern verfügt auch über eine gute Infrastruktur.

Unser Spielsortiment

In der Ludothek Rüschlikon finden Sie Spiele für Kleinkinder, Schulkinder, Jugendliche und Erwachsene. Unsere Spielauswahl umfasst

  • Gesellschaftsspiele
  • Geschicklichkeitsspiele
  • Konstruktionsspiele
  • Playmobil
  • Kinderfahrzeuge für drinnen und draussen
  • Sport- und Jongliermaterial
  • Partyspiele
  • Schwungtuch
  • Gameboy- und Nintendo-DS-Spiele

Wann macht es Sinn, auszuleihen?

  • Wenn Sie ein neues Spiel kennen lernen und ausprobieren möchten
  • Wenn Sie Ihr Spielsortiment zuhause für eine Weile mit etwas Neuem ergänzen wollen
  • Wenn Sie sich fragen, ob sich eine bestimmte Spielanschaffung lohnt
  • Wenn Sie wissen, dass ein Spielzeug nur kurze Zeit genutzt werden wird
  • Wenn Sie ein Fest planen und dazu besonderes Spielmaterial benötigen

Spiel des Monats

Tohuwabohu, das klingt nach einem ganz ordentlichen Spiel. So richtig ruhig und ausgeglichen. Oder irre ich mich da?

Die Auftragskarten sind in drei Farben unterteilt. Sie werden gemischt und an die Mitspieler verteilt. Die Spielfläche wird in die Tischmitte gelegt, der Timer auf 15 Sekunden programmiert, alle restlichen Teile um die Spielfläche verteilt. Und das wars dann mit Ruhe und Ordnung. Ab jetzt wird gebaut und zwar sofort. Das Kunstwerk sollte eigentlich schon fertig sein. Die Auftragskarten stellen dazu die entsprechenden Vorgaben: Höhe des Turmes, Farbe oder Anzahl der Bauteile.

Jeder Spieler hat exakt 15 Sekunden, um seinen Auftrag zu erfüllen. In dieser Zeit darf er auf der Baufläche abbrechen, umbauen, erweitern oder aufbauen. Bauvorschriften gibt es ganz wenige. Kann er seinen Auftrag erfüllen, muss er das Gebäude stehen lassen. Nach 15 Sekunden ist auf jeden Fall der nächste Spieler dran – ob der Auftrag nun erfüllt ist oder nicht. Es wird dort weitergebaut, wo der Vorgänger stehen geblieben ist.

Wer als Erster seine Auftragskarten abgearbeitet hat, ist der neue Meister des Chaos. Der Beherrscher des Tohuwabohus.

Natürlich lässt sich das Chaos noch vergrössern. Profis spielen nämlich nur mit 10 Sekunden Bauzeit. Im Zeitalter der Fertighäuser sollte das ja kein Problem sein. Und wem das immer noch zu ordentlich ist, der kann sich an einer Variante versuchen, bei der alle Spieler gleichzeitig bauen. Dann wird das Durcheinander erst perfekt.

Fazit:
Tohuwabohu ist ein lustiges, rasantes Bauspiel. Das Material ist perfekt, die Spielregeln kurz und einfach. Das Durcheinander im Spiel jedoch gross und 15 Sekunden kurz. Wer diese Art von Spielen mag, der erhält mit Tohuwabohu ein tolles Familienspiel, das Kinder genauso begeistert wie Erwachsene. Tohuwabohu hat schon so manche Spielrunde aufgelockert und für viel Gelächter gesorgt. Aufgeräumte Menschen sollten allerdings einen grossen Bogen um das Spiel machen.

Das Spiel ist ab sofort in der Ludothek verfügbar.

Quelle: Brettspielblog