Babysitter

Babysitter finden

EvR-Mitglieder erhalten einmal jährlich (in der Regel Anfang Jahr) die aktuellste EvR-Babysitterliste. Auf dieser sind Jugendliche verzeichnet, die in Rüschlikon wohnen und einen Babysitterkurs absolviert haben. Zudem sind ihre Verfügbarkeit und (Fremd)sprachenkenntnisse aufgelistet. Nicht-EvR-Mitglieder können diese Liste gegen eine Gebühr von 20 Franken beim Alexandra Riedesser bestellen.

Der EvR organisiert in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Roten Kreuz einmal jährlich einen Babysitterkurs, der zumeist an zwei Wochenenden im Spätherbst stattfindet. Mindestalter für den Kursbesuch ist 13 Jahre. Anmeldungen laufen ebenfalls über Alexandra Riedesser.

Babysitting-Tarife

Als Minimumtarif für einen Babysitter (Mindestalter 13 Jahre) sind 10 Franken pro Stunde üblich, für Jugendliche ab 16 Jahre gilt ein Minimum von 12 Franken. Der Stundenansatz kann höher ausfallen, wenn die Jugendlichen älter und erfahrener sind oder mehrere Kinder gleichzeitig hüten müssen. Letzten Endes ist der Tarif eine Verhandlungssache zwischen Eltern und Babysitter. Für einen Einsatz über Nacht wird bis 24 Uhr pro Stunde ausgezahlt. Die Zeit danach gilt als Schlafenszeit und wird zusätzlich mit einer Nachtpauschale von 20 Franken vergütet.

Leitfaden für Eltern

– informieren sie den Babysitter über Eigenheiten/ Gewohnheiten des Kindes
– sagen Sie, wo und wie Sie am besten zu erreichen sind
– zeigen Sie, wo die Hausapotheke und die Liste der Nottelefonnummern sind
– stellen Sie einen kleinen Imbiss bereit oder, falls gerade Essenszeit ist, lassen Sie den Babysitter zusammen mit dem Kind eine vorbereitete Mahlzeit essen
– lassen Sie für den Babysitter einen Hausschlüssel da
– kommen Sie zur vereinbarten Zeit nach Hause oder schicken eine Nachricht, falls es später wird
– sorgen Sie in der Nacht für Begleitung nach Hause
– bezahlen Sie den Babysitter direkt für geleistete Dienste

Leitfaden für Babysitter. 

Er/ sie

– hat einen Babysitterkurs besucht und abgeschlossen (Kursorganisation durch Alexandra Riedesser )
– ist zuverlässig, ehrlich und pünktlich
– ist gesund, kommt sauber angezogen zum babysitten und hat akzeptable Manieren
– passt sich den Familiengewohnheiten an und hält sich an die Vorgaben der Eltern (z.B. Schlafenszeit für Kind/er)
– bleibt cool, auch wenn die Kinder einmal nicht gehorchen. Er/sie darf bestimmt aber freundlich die Regeln einfordern, die mit den Eltern vereinbart wurden. Wenn es Ärger gibt, versucht der Babysitter beispielsweise mit einem Spiel, einem Lied oder einer Geschichte die Kinder abzulenken
– hört keine Musik über Kopfhörer auch wenn die Kinder fest schlafen, weil er/sie sonst Kinder nicht hören würde, falls diese doch einmal aufwachen
– empfängt keinen Besuch in der Wohnung und ist diskret
– hinterlässt die Wohnung ebenso sauber wie er/sie diese vorgefunden hat
– gibt offen und ehrlich zu, wenn ein Missgeschick passiert ist
– konsumiert keine Suchtmittel
– hat eine Haftpflichversicherung (durch seine Eltern)
– sagt im Verhinderungsfall rechtzeitig ab
– gibt ehrlich zu, wenn er mit einem Kind gar nicht auskommt und verzichtet auf weitere Babysitting-Termine in dieser Familie

…und auch noch gut zu wissen

* Laden Sie den Babysitter vor dem ersten Einsatz nach Hause ein, damit Sie sich gegenseitig kennen lernen. Wenn das nicht möglich ist: buchen Sie den Babysitter beim ersten Einsatz mindestens eine halbe Stunde früher als benötigt, damit Sie ihm/ ihr alle wichtigen Informationen geben können

* regeln Sie vorab, was der Babysitter tun darf (Fernsehen schauen, Internet nutzen, sich Getränke/ Esswaren nehmen – und, wenn es spät wird, auf dem Sofa schlafen…)